AOL Auto
Die coolsten Elektro-Trends finden Sie bei Engadget!

Asphalt-Karies: Wer haftet für Schlagloch-Schäden?

Asphalt-Karies: Wer haftet für Schlaglochschäden am Auto?

Der sich zurückziehende Winter bringt es an den Tag: Der Frost hat die innerstädtischen Straßen zum Golfplatz gemacht, an dem sich Loch an Loch reiht. Zahllose Schlaglöcher, Aufplatzungen und Risse im Straßenbelag machen Auto- und Motorradfahrern schwer zu schaffen. Wie schnell hat man sein Fahrzeug versenkt, ist unterirdisch aufgeschlagen und muss Folgeschäden an Felgen, Bereifung oder Stoßdämpfer beklagen. Wer kommt eigentlich für die Schlaglochschäden am Fahrzeug auf? Wer in ein Schlagloch geraten ist und die Reparaturkosten ersetzt haben will, der muss...,...beweisen, dass der Schaden durch das Loch im Boden verursacht worden ist und die Gemeinde vor der Gefahr nicht gewarnt hat. Behörden haben die Pflicht, auf die Straßenschäden durch entsprechende Beschilderung hinzuweisen. Unterlassen sie jedoch notwendige Maßnahmen zur Ausbesserung oder Beschilderung beschädigter Straßen, können sie von den Autofahrern für Schäden haftbar gemacht werden.
Achtung: Die Beweislast liegt beim Geschädigten. Diese sollten Schäden und die Unfallursache fotografisch und/oder durch Zeugenaussagen dokumentieren. In der Regel weigern sich aber die Gemeinden, die Kosten für Schlaglochschäden zu übernehmen. Die Gerichte müssen dann entscheiden. Und die urteilen von Fall zu Fall höchst unterschiedlich.

So sprach im Jahr 2006 das Landgericht Meiningen einer Autofahrerin einen Schlaglochschaden in Höhe von 403,63 Euro zu. Sie konnte der Stadt Suhl Mängel bei der Absicherung von Fahrbahnschäden nachweisen. In anderen Urteilen wurde allerdings die Übernahme der Schäden abgelehnt. Tenor der Richter hier: Bei allgemein schlechten Straßenzuständen, ausreichender Beschilderung und angemessener Fahrweise können Schäden vermieden werden. Die Richter sehen die Autofahrer überwiegend in einer Mitverantwortung nach dem Motto: "Damit hätten Sie rechnen müssen!" .

Auf der sicheren Seite als Geschädigter ist man nur, wenn das Fahrzeug vollkaskoversichert ist. In diesem Falle sind die Reparaturkosten, die durch Schlagloch-Schäden entstanden sind, voll abgedeckt - falls der Geschädigte seine Fahrweise den jeweiligen Straßen- und Witterungsverhältnissen angepasst hatte.

Weiterführende Links

Die besten Galerien

CadillacCTS-V 2015
Bultaco Brinco
Sexy  & sportlich:  TOI TOI & DIXI Kalender 2015
Mercedes-Benz CapaCity L
Screenshots: Racegame
Der neue Hyundai Sonata Hybrid
Raminator
Audi RSQ7
Audi von morgen: Audi RS3 als Cabrio, Limousine und Zweitürer
Bologna Motor Show 2014: Hostessen und sexy Girls
BMW 218i Dreizylinder
Super Nano: Tata Nano mit 230 PS