AOL Auto
Die coolsten Elektro-Trends finden Sie bei Engadget!

Urks! Ist das der hässlichste Mercedes der Welt?

Art car, finnjet, Mercedes, Mercedes-Benz, Umbau, Mercedes 300 D,  Artti Rahko, das hässlichste Auto der welt, Mercedes umbau, Fahrzeugumbau, stretch lomo, Essen Motor Show, Motor Show Essen, 2012, ugly, ugly car, ugliest
Der "Finnjet" ist ein dreiachsiges Art-Car, das aus zwei Mercedes 300 TD besteht.

Bei dem eigenwilligen Eigenbau des in den USA lebenden Finnen Artti Rahko muss man schon zweimal hinschauen, um zu erkennen, dass es sich bei dem seltsamen Gefährt um einen modifizierten Mercedes Kombi 300 TD handelt. Genau genommen besteht das hübsch-hässliche neun Meter lange Auto, das auf den Namen "Finnjet" getauft worden ist, aus 2 Exemplaren des genannten Mercedes-Benz Modells. Doch ist der Finnjet deswegen doppelt...
...gut? Nun ja, Schönheit liegt ja immer im Auge des Betrachters. Aber Halloween war doch gestern! Im Ernst, wer dem als "Art Car" so etwas wie automobile Kunst abgewinnen will, muss schon einen extravaganten Geschmack mitbringen.
Zehn Jahre brauchte der heute 74-jährige Finne Artti Rahko, bis sein 3,4 Tonnen schweres "Kunstwerk" auf drei Achsen fertig war.
Der Innenraum des Finnjet bietet übrigens zehn Personen Platz. An Bord des seltsam anzuschauenden Vehikels befinden sich eine Sauna, Mikrowelle, Klima-Anlage, Kühlschrank, Fernseher und Kochherd. Als Antrieb dient dem ungewöhnlichen Mercedes-Umbau der Turbodiesel-Motor des Mercedes. Zum skurrilen Look des Finnjet tragen 86 Scheinwerfer, 36 Außenspiegel und jede Menge Raketenlook-Rückleuchten sowie andere Relikte aus der glorreichen Zeit des amerikanischen Automobilbaus bei. Wer will, kann sich den Finnjet auf der Essen Motor Show 2012 (01.12.-09.12.2012) live ansehen.

Weiterführende Links

Die besten Galerien

Weltrekordversuch: Feuerwehrauto aus Bierkisten
Euro NCAP: Crashtest Audi TT 2015
Yamaha Motiv.e
Vorschau: Audi R8 Spyder
Peugeot Partner / Partner Tepee 2016
MINI Clubman Vision Gran Turismo
Der neue Audi R8
VW CC Showcar
Toyota i-ROAD
McLaren P1 und F1 GTR
Aston Martin Vulcan
Audi Prologue Avant Concept